Unser Leitbild
wird bestimmt von unserem Potentialorientierten Menschenbild und systemischen Sichtweisen.



Essenz ist unser wahres Wesen
Unser wahres Wesen wird erfahrbare Realität, wenn wir unsere Ängste, Projektionen, Urteile und Illusionen über uns und "die Welt" loslassen und uns mit uns selbst, den Eltern, unserem Partner und den Mitmenschen aussöhnen und unbewusste Verstrickungen in unser Familiensystem lösen. In Wirklichkeit sind wir voll Freude, haben die Kraft uns auszudrücken, erfahren Frieden als unseren wahren Kern, spüren Liebe, die sich verströmen möchte, haben Mitgefühl, sind klar und bewußt und vertrauen unserer Intuition.

"Persönlichkeit" - unsere erlernten Muster
Unsere Persönlichkeit dagegen, unsere Vorlieben und Abneigungen, sogar unser Leiden und unser Schicksal, sind äußerlich und wechselhaft und somit nicht von Dauer. All die inneren Antreiber, unsere oft bewertende Sicht von uns selbst und anderen und die daraus resultierenden Verhaltensweisen sind zumeist in der Kindheit erlernte Muster. Wir haben sie unbewusst von Eltern und Erziehern erlernt und geben sie, wiederum unbewusst, an unsere Kinder weiter, wenn wir nicht beginnen, diese Muster zu untersuchen und in Frage zu stellen.
Auch wenn wir im äusseren Leben erfolgreich sind, merken wir doch oft als Erwachsene, dass es uns an Lebendigkeit und Lebensfreude mangelt, Wir fühlen uns vielleicht gelangweilt und leer und beginnen uns zu fragen: Soll das alles gewesen sein, was das Leben uns zu bieten hat?

Wiedererschließung des eigenen Potentials
Das Bewusstsein für unsere ursprünglichen essentiellen Qualitäten geht uns jedoch nie ganz verloren. Der Wunsch nach Ausdehnung und tiefen Erfahrungen bleibt. Manche Menschen suchen die äußeren Abenteuer oder betreiben extreme Sportarten. Andere fühlen sich von spirituellen Lehren angezogen. Aber alle äußeren Kicks nutzen sich auf die Dauer ab und die Ideale der Weisheitslehrer bleiben meistens in unerreichbarer Ferne, weil es schwer fällt, sie mit der eigenen Lebenspraxis zu verbinden.
Erst wenn wir lernen im Körper ganz präsent zu sein, uns mitfühlendem Verstehen zu öffnen und nach tieferer Einsicht in unsere eigene Wahrheit streben, erweitert sich die Wahrnehmung des inneren Raumes. Das größte Abenteuer, welches ein Mensch erleben kann, beginnt, die Erforschung der eigenen Natur, des eigenen Wesens. Unser wahres Sein tritt wieder stärker zu Tage. Leben aus der eigenen Mitte und innerer Frieden bestimmen mehr und mehr unseren Alltag.

Der Wunsch nach Wahrheit
Wichtig für die Wiedergewinnung unseres wahren Wesens ist der Wunsch, der eigenen Wahrheit auf die Spur zu kommen. Dabei erscheint der Weg manchmal insofern schmerzhaft als es darum geht, vertraute und sogar lieb gewonnene Anschauungen über sich selbst und andere loszulassen. Da sich jedoch durch die Arbeit auch der Zugang zu essentiellen Qualitäten wie Mitgefühl mit sich selbst und anderen entwickelt, wächst gleichzeitig unser Urvertrauen. Dadurch wird es zunehmend leichter, in einfühlender Selbsterforschung alte Muster aufzuspüren, zu "verdauen" und den inneren Raum zu erweitern.

Verkörperte Präsenz
Mit Präsenz aus der Körpermitte und Selbstmitgefühl kommen wir in tieferen Kontakt mit unserer wahren inneren Natur bzw. der Wahrheit der erforschten Situation.
In der persönlichen Entwicklungsbegleitung entfaltet die Arbeit mit dem einfühlenden Gewahsein eine zentrale Rolle.